Ostern auf der Heidelberger Hütte 2264m

Ostern 2013 haben wir auf der Heidelberger Hütte DAV (2264m) verbracht. Die Hütte gehört dem deutschen Alpenverein DAV und liegt auf Schweizer Boden. Bewartet wird die Hütte von Österreichern. Die Hütte verfügt über 72 Zimmerlager und 84 Matratzenlager. (http://www.heidelbergerhuette.com) Am Karfreitag früh fuhren wir also mit dem Zug via Zürich, Sargans nach Landeck (AU) und dann mit dem Bus weiter nach Ischgl. Die Lift Anlagen beförderten uns dann hinauf zum Paliner Kopf 2864m von wo wir die Piste runter fuhren in Richtung Gampenalpe, unterwegs sahen wir noch eine junge Frau die vom Pistenrettungsdienst für den Abtransport auf einem Rettungsschlitten bereit gemacht wurde. Der Pistenabschnitt war nicht einfach zu fahren da es viele Buckel hatte. Von Gampenalpe führt nun ein Winterwanderweg zur Heidelberger Hütte. Nachdem wir uns noch einen Schwarztee mit Milch gegönnt haben montierten wir unsere Felle an die Ski und fellten ca. 2.5 h hinauf in Richtung Süden zur Hütte. Unterwegs passierten wir noch die Grenze. Auf der Hütte angekommen bekamen wir auch gleich unser Lager zugewiesen. Wir hatten ja noch gehofft kein allzu volles zu erwischen und das Glück meinte es wirklich Gut mit uns denn wir waren nur zu viert im Lager Nr. 7 ganz oben. Nachdem wir uns eingerichtet haben gingen wir runter in die Gaststube wo auch gleich das Abendessen serviert wurde, Suppe, Salat, Hauptgang und Dessert. Es war ein langer Tag mit der Anreise, der Fahrt durch das Skigebiet mit dem ganzen Tumult und dann noch der Aufstieg zur Hütte. Wir gingen früh ins Bett und freuten uns schon auf die Tour am nächsten Tag.

Tour auf den Piz Val Gronda 2812m

Gut ausgeschlafen und nach einem ordentlichen Frühstück machten wir uns auf zur Tour auf den Piz Val Gronda.
Von der Heidelberger Hütte ist das grob in Richtung NE. Ich hatte den Track zuhause bereits aufs GPS geladen und somit konnten wir immer kontrollieren ob wir auch noch auf der Richtigen Route waren denn die Sicht war nicht gerade optimal. Auf dem Gipfel dann die Enttäuschung, eine Baustelle auf dem Gipfelplateau 🙁 wenigstens konnten wir im Windschatten eines Containers ein bisschen Schutz suchen. Unsere Abfahrt ging dann in NNW Richtung zur Fimbaalpe. Es hatte guten Powder, auch Triebschnee und die Sicht war nicht die Beste, somit musste ich immer wieder aufs GPS schauen. Einen kurzen Schreckmoment hatte ich als sich ein kleines Schneebrett löste, zum Glück nichts schlimmes. Ich hab noch Regina zugerufen hier nicht zu weit nach rechts aber es war schon zu spät, sie fuhr prompt auch rein. Als wir wieder unten auf dem Winterwanderweg waren gabs Lunch und wir gingen wieder zurück zur Hütte. Am Nachmittag machten wir noch eine kleine Tour in Richtung Ils Chalchogns auf ca. 2600m, die Sicht war schlecht und wir fuhren alles wieder unserer Spur entlang runter.

Zwei kleinere Touren rund um die Hütte

Für Sonntag hab ich eigentlich die Tour auf den Piz Larain geplant, weil aber die Sicht wieder nicht gut war gingen wir am morgen zum Fimberpass auf ca. 2600m und wieder zurück zur Hütte wo wir uns bei einem Schwarztee und einer Portion Kaiserschmarrn aufwärmen konnten. Das Wetter besserte sich nun am Nachmittag und wir schnallten die Skis nochmals unter die Füsse für eine Tour in Richtung Piz Larain, auf ca. 2800m kehrten wir aber wieder um aus zeitlichen Gründen. Es war eine super Abfahrt! Auch deswegen weil ich meine Technik noch ein wenig verbessert habe, dazu kann ich nur die 'How to Ski' Lektionen auf YouTube empfehlen. Man kann aber noch so gut Skifahren und die Technik beherrschen aber wenn sich ein Haufen Leute Löcher in den Schnee buddeln dann nützt das alles nichts und ich fliege voll vornüber auf die Fresse, Autsch! Wir geniessen noch die restliche Abfahrt zur Hütte, es war eine ganz bezaubernde Stimmung. Leichter Schneefall und die Sonne die durch die Wolken blinzelte. Ein super schöner Tag geht zu ende und auch unsere Zimmer Genossen sind bereits abgereist, somit haben wir das ganze Lager für uns.

Ostermontag - Rückreise

Es war eine klare Nacht und sehr kalt. Die Wetterprognose für Ostermontag war perfekt und wir hatten einen langen Weg vor uns und zwar in Südliche Richtung nach Scuol. Wir waren glaube ich die ersten die gleich nach dem Frühstück losgingen. Zuerst zur Fuorcla Davo Dieu die wir nach ca. 2.5h erreichten, die Verhältnisse waren sehr gut und der steile Aufstieg zur Fourcla daher kein Problem. Auf der anderen Seite hatte es eine Stelle mit Triebschnee aber auch das ging ohne Probleme und wir fuhren mit unseren Skiern runter zum kleinen See. Bald klebten wir aber die Felle wieder dran und machten uns auf den Weg zur Fourcla Champatsch wo wir ins Skigebiet von Scuol gelangten. Piste fahren ist einfach nicht unser ding aber so kamen wir am einfachsten runter zum Bahnhof Scuol. Unsere Wartezeit am Bahnhof verkürzen wir noch mit einer grossen Apfelschorle und einem Flammkuchen. Es war ein super Osterwochenende und ich freu mich schon auf das nächste!

Kommentare sind geschlossen.